Feuerwerke - freiwilliges Engagement

Gemäss Beschluss des Gemeinderates verfügt die Gemeinde jährlich über ein maximales Kontingent von vier bewilligungspflichtigen Feuerwerken, welche nach 22.00 Uhr gezündet werden. Feuerwerke, welche vor 22.00 Uhr in den Himmel steigen (und auch fertig abgebrannt sind), unterliegen grundsätzlich keiner kommunalen Bewilligungspflicht. Der Gemeinderat möchte vorderhand auf Einschränkungen verzichten und zählt auf das freiwillige Engagement und die Initiative der Hoteliers und Festveranstalter. Die Feuerwerke vom 1. August sowie 31. Dezember sind weiterhin nicht bewilligungspflichtig. Vorbehalten sind Feuerverbote aufgrund erhöhter Waldbrandgefahr.

Wunsch nach Alternativen

Seit bald tausend Jahren schiessen Menschen an Neujahr oder zur Feier besonderer Ereignisse Raketen in den Himmel. Da private Feuerwerke immer beliebter werden, verlieren sie an Attraktivität und Exklusivität. Dank der hervorragenden Hotellerie und der einmaligen Lage am Vierwaldstättersee entscheiden sich immer mehr Paare, ihre Hochzeit in Vitznau zu feiern. Um die 100 Hochzeiten waren es alleine im letzten Jahr, welche zur Wertschöpfung in der Hotellerie beitragen. Die steigende Zahl an Feuerwerken wird in der Bevölkerung teilweise kritisch aufgenommen. Der Gemeinderat gelangte daher an die Hoteliers mit der Bitte, umwelt- und haustierfreundliche Alternativen zu prüfen.


Meldung druckenText versendenFenster schliessen