Informationen für Hundehalter

Fast eine halbe Million Hunde leben in der Schweiz, 20'000 im Kanton Luzern. Die Mensch-Tier-Beziehung ist mit keinem anderen Tier so eng. Wichtig ist deshalb, die Bedürfnisse des Hundes zu kennen und darauf Rücksicht zu nehmen - und dabei auch die Bedürfnisse der Mitmenschen und Nicht-Hundehalter zu respektieren.

Tipps für die Anschaffung eines Hundes

 

Jährliche Hundesteuer

Für jeden Hund im Alter von über sechs Monaten hat die Halterin oder der Halter der Einwohnergemeinde, in welcher der Hund gehalten wird, gestützt auf das Gesetz über das Halten von Hunden jährlich eine Steuer zu entrichten. Die Steuer für einen Hunde beträgt 120 Franken. Erreicht ein Hund das Alter von sechs Monaten nach dem 30. Juni, so ist die halbe Jahressteuer zu entrichten. Für Hofhunde auf Landwirtschaftsbetrieben beträgt die Steuer 40 Franken. Vorbehalten bleiben die Steuerbefreiungsgründe für u.a. Diensthunde der Polizei, des Militärs sowie weitere ausgebildete Schutz-, Sanitäts-, Katastrophen- und Lawinenhunde sowie Blindenführhunde

 

Der erste Schritt zur Hundehalterin/zum Hundehalter

 

Registrierung Datenbank

In der Schweiz müssen Hunde spätestens drei Monate nach der Geburt, in jedem Fall jedoch vor der Weitergabe durch den Tierhalter, bei dem der Hund geboren wurde, gechipt werden. Die Implantierung des Mikrochips sowie die Registrierung in der AMICUS-Datenbank müssen durch einen Tierarzt erfolgen. Weitere Informationen stehen zur Verfügung unter: www.anis.ch.

 


Meldung druckenText versendenFenster schliessen