Aktuelles

Rubrik: Medienmitteilungen

Gesamtrevision Ortsplanung - Workshop mit Bevölkerung

Die Ortsplanungskommission (OPK) sowie der aus der Kommission gebildete Ausschuss haben ihre Arbeit im letzten Herbst aufgenommen. Sowohl die OPK wie auch der Ausschuss werden vom Planungsbüro Metron AG, Brugg begleitet. Der Ortsplanungskommission obliegt die operative Erarbeitung der Gesamtrevision mit entsprechender Antragstellung an den Gemeinderat. Der OPK-Ausschuss übernimmt die Administration und Koordination der anstehenden Aufgaben, während das Kommunikationsteam den Informationsfluss innerhalb des Gesamtprojekts koordiniert. Die Bevölkerung wird Schritt für Schritt aktiv in die Gesamtrevision einbezogen. Der erste Workshop mit der Bevölkerung findet am Samstagvormittag, 18. Mai 2019 statt.

Siedlungsleitbild 2050 im Fokus

Seit der Startsitzung vom 15. Oktober 2018 setzt sich die vom Gemeinderat eingesetzte 15-köpfige Ortsplanungskommission mit der inhaltlichen Ausgestaltung des kommunalen Siedlungsleitbilds auseinander. Die haushälterische Bodennutzung und damit die Sicherstellung der Lebens- und Standortqualität stellt eine erste Herausforderung dar, welcher sich die Gemeinde angesichts der zunehmenden Bodenknappheit und Zersiedlung stellen muss. Das Siedlungsleitbild soll eine weitsichtige und bedarfsgerechte kommunale Siedlungsplanung einschliesslich des Einbezugs von Aspekten der Landschafts- und Verkehrsentwicklung aufzeigen. Damit soll ein wichtiger Beitrag geleistet werden, unsere Gemeinde als Lebens-, Kultur- und Wirtschaftsraum (inkl. Tourismus) zu positionieren. Das Siedlungsleitbild hat zum Ziel, die strategische Entwicklung in den nächsten rund 30 Jahre aufzuzeigen. Der OPK dient dabei die vom Kanton zur Verfügung gestellte Arbeitshilfe "Kommunales Siedlungsleitbild vom Juni 2016".

Workshop mit der Bevölkerung: Samstagvormittag, 18. Mai 2019

Im Rahmen eines Workshops kann sich die Bevölkerung zum Thema "Kommunales Siedlungsleitbild 2050" erstmals aktiv in die Gesamtrevision einbringen. Der Workshop wird am Samstagvormittag, 18. Mai 2019 durchgeführt und ist öffentlich. Die Einladung sowie der genaue Ablauf zum Workshop werden rechtzeitig bekannt gemacht. Die Bevölkerung wird die Möglichkeit haben, die räumlichen Stossrichtungen im Sinn von Siedlungsleitbildern zu diskutieren und weiter zu entwickeln. Im Rahmen des Siedlungsleitbilds gilt es die Stärken, Schwächen und Qualitäten unserer Gemeinde aufzuzeigen. Es ist zu klären, was bis in das Jahr 2050 erhalten, gefördert oder geändert werden soll.

Planungszone

Gegen die vom Regierungsrat im April 2018 erlassene kantonale Planungszone in den Gebieten Schwanden, Teufibalm, Ächerli, Büel, Semli und Stacher/Grund/Büntli sind beim Kantonsgericht immer noch Beschwerden hängig. Die Planungszonen dienen grundsätzlich zur Sicherstellung der Nutzungsplanung. Das Bundesrecht schreibt vor, dass überdimensionierte Bauzonen zu reduzieren sind. So sollen die Zersiedlung und die künftige Siedlungsentwicklung nach innen gelenkt werden. Die kantonale Planungszone läuft nach zwei Jahren am 7. Mai 2020 aus und kann einmalig für ein Jahr verlängert werden.

Umfangreiches Projektdossier

Da die Planungszone durch die öffentliche Auflage der nachfolgenden Planung ersetzt wird, muss die öffentliche Auflage der Nutzungsplanung unserer Gemeinde spätestens im Mai 2021 erfolgen. Damit dieses Ziel erreicht werden kann, sind - neben dem Siedlungsleitbild - weitere Themen zu behandeln wie beispielsweise die Berechnung der Bauzonengrösse gemäss dem Luzerner Bauzonen-Analyse-Tool (LUBAT), Klärung weiteres Vorgehen im Rahmen des Integralen Schutzkonzepts (ISK), Beachtung der Naturgefahren (Gefahrenkarte 2012), Ausscheidung der Gewässerräume in der Nutzungsplanung und Erarbeitung des Bebauungsplans Oberdorf (Teilrevision Zonenplan sowie Bau- und Zonenreglement).

Projektorganisation

Übersicht Projektorganisation  [PDF, 163 KB]

zurück - Druckversion