Aktuelles

Rubrik: Medienmitteilungen

Dank an Dorfvereine

Brauchtum und Tradition sprechen für eine lebendige Dorfgemeinschaft. Aktive Vereine bescheren der Dorfbevölkerung von Vitznau auf diese Weise jedes Jahr aufs Neue ein reichhaltiges Angebot an kulturellen Anlässen und lebendigen Traditionen, so insbesondere auch im Monat Dezember.

Mit dem 1. Dezember gilt der Startschuss den Chlausjagern, welche schon mehr als 40 Jahre ihr Brauchtum pflegen und das notabene bei jedem "Wind und Wetter". Der berühmte Trompeter aller Zeiten, Louis Armstrong, sagte einmal richtig: "Es gibt nur zwei Arten von Musik: gute und schlechte. Es kommt nicht darauf an, was du spielst, sondern wie du es spielst." Zugegeben, die Chlausjager verzichten auf Pauken und Trompeten. Dafür mit richtig urchigen Treicheln, unüberhörbar, ganz konzentriert in gleichmässigem Takt.

Hingegen mit Pauken, Trompeten und weiteren Instrumenten zaubert die Musikgesellschaft mit ihrem traditionellen Adventskonzert jeweils vorweihnächtliche Stimmung ins Dorf. Damit dieses Konzert überhaupt möglich wird, haben sich die Musikantinnen und Musikanten schon Wochen vor dem Auftritt mit der ihr anvertrauten Literatur auseinander zu setzen und einige Übungsstunden und Proben zu absolvieren. Die Musikgesellschaft ist zudem auch dafür besorgt, dass der Samichlaus jedes Jahr wieder auf Bescherungstour gehen kann.

Bereits zum sechsten Mal zogen die Vitznauer Frauen unter der Leitung von Vreni Gisler Ende November die Bevölkerung in ihren Bann. Angesagt war ein gelungener vorweihnachtlicher Markt in der geschmückten Turnhalle des Primarschulhauses. Über 30 klein aber fein präsentierte Stände boten ein breites Angebot an Geschenkideen. Zum ersten Mal beteiligten sich auch das Park Hotel und das Hotel FloraAlpina am Weihnachtsmarkt.

Weitere Anlässe im Dezember wie der Vitznauer Weihnachtskalender (geschmückte Adventsfenster an verschiedenen Standorten im Dorf), das Adventskonzert in der reformierten Markuskirche (organisiert von der reformierten Kirche Rigi Süd) oder die Waldweihnacht im Parkwald mit Musik, Weihnachtsgeschichte und einer Wurst am Feuer (organisiert vom Turnverein) spiegeln ein intaktes, reichhaltiges und stimmungsvolles Dorfleben mit viel Tradition wider.

Der Gemeinderat dankt allen Vereinen, Organisationen sowie Privatpersonen, welche mit viel Enthusiasmus und Idealismus Sorge zur Dorfgemeinschaft, zum Brauchtum und kulturellen Erbe tragen oder immer wieder mit neuen Ideen oder Aktionen auf sich aufmerksam machen. Der Gemeinschaftssinn und soziale Kontakt in der Bevölkerung wird damit gefördert und gestärkt.

zurück - Druckversion