Aktuelles

Starkes Tourismusjahr

2017 war ein sehr gutes Jahr für den Tourismus im Kanton Luzern. Das Tourismusmarketing im Kanton Luzern wird partnerschaftlich umgesetzt. Die Dienststelle Raum und Wirtschaft (rawi) ist dabei verantwortlich für die Umsetzung des kantonalen Tourismusleitbildes. Unter der Leitung von Luzern Tourismus AG (LTAG) werden die Destinationen Luzern sowie Luzern-Vierwaldstättersee als "Premium"-Tourismusdestinationen in über 20 Märkten positioniert. Gleichzeitig wird die Produkteentwicklung durch vielfältige Projekte weiter vorangetrieben.

Deutliche Zunahme der Logiernächte

Die Logiernächte konnten 2017 gegenüber dem Vorjahr sowohl in der Stadt Luzern (Wachstum um 5.8 %) als auch in der Erlebnisregion Luzern-Vierwaldstättersee (Wachstum um 3.6 %) gesteigert werden. Prozentual am stärksten zugelegt haben Übernachtungen aus Amerika und Asien.

Kantonale Tourismusförderung

Die Dienststelle Raum und Wirtschaft unterstützt die Luzern Tourismus AG (LTAG) im Rahmen der kantonalen Tourismusförderung mit jährlich rund 2.5 Mio. Franken. Die LTAG richtet sich bei ihren Aktivitäten nach dem Tourismusleitbild des Kantons Luzern.

Zukunftsweisende Produkteentwicklung

Der Schwerpunkt in der Produkteentwicklung lag einerseits auf der Weiterentwicklung der Grand Tour of Switzerland, der Umsetzung des Jahresthemas "Back to Nature" von Schweiz Tourismus sowie der Vorbereitung für das Schwerpunktthema 2018 "Outdoor Enthusiast - Bike/Velo". Darüber hinaus wurden Projekte zur Stärkung der Gastfreundschaft und Qualitätsoffensive sowie zur Angebotsentwicklung im ländlichen Tourismus umgesetzt.

Schlüsselprojekt

Ein Schlüsselprojekt ist das interkantonale NRP-Projekt "Gästeportal". Ab Herbst 2018 wird der Gast alle nötigen Informationen zur Erlebnisregion dort finden. Als "One-Stop-Shop" für die ganze Erlebnisregion Luzern-Vierwaldstättersee können neu auf einer Homepage viele Angebote gebucht werden.


 

Neue Regionalpolitik (NRP)

Mit der Neuen Regionalpolitik (NRP), die am 1. Januar 2008 in der Schweiz in Kraft getreten ist, unterstützen Bund und Kantone das Berggebiet, den weiteren ländlichen Raum und die Grenzregionen in ihrer regionalwirtschaftlichen Entwicklung. 2016 ist die NRP in ihre zweite achtjährige Förderperiode gestartet. Im Vergleich zur ersten Programmperiode 2008 bis 2015 fokussiert die NRP ab 2016 vermehrt auf zwei Förderschwerpunkte. Den einen Schwerpunkt bildet der Bereich Industrie und hier im speziellen die Förderung Regionaler Innovationssysteme (RIS). Zum andern steht in den kommenden Jahren der Tourismus im Zentrum, 2016 bis 2019 zusätzlich unterstützt mittels eines spezifischen Impulsprogramms.

zurück - Druckversion