Aktuelles

Rubrik: Medienmitteilungen

Jakobskreuzkraut entfernen

Anders als bei Ambrosia oder Bärenklau handelt es sich beim Jakobskreuzkraut nicht um einen Neophyten, sondern um eine alte heimische Pflanze. Ihr Auftreten ist nicht grundsätzlich neu, neu ist jedoch ihr teilweise extrem starkes Auftreten. Die zweijährigen Kreuzkrautpflanzen werden 30 bis 100 cm hoch und blühen von Juni bis August. 

Ausreissen und mit dem Kehricht entsorgen

Die Ausbreitung durch Abblühen und Aussamen in Wiesen und Weiden oder Gärten ist einzudämmen. Bekämpfen kann man die Giftpflanze grundsätzlich auf biologische, mechanische oder chemische Weise. Je nachdem, wie stark sich das Kraut verbreitet hat, sollte man die jeweils ideale Bekämpfungsweise auswählen. Am wirkungsvollsten ist, wenn die Pflanze ausgerissen und im Kehricht entsorgt wird.

Bildergebnis für jakobskreuzkraut

Bildergebnis für jakobskreuzkraut

Jakobskreuzkraut ist sehr giftig

zurück - Druckversion