Aktuelles

Rubrik: Medienmitteilungen

Gesamtplanung Oberdorf - Basis für Dorfentwicklung

An der Gemeindeversammlung vom 29. Mai 2017 wird die Stimmbevölkerung über einen Sonderkredit für einen "städtebaulichen" Wettbewerb zum Oberdorf befinden. Mit diesem Wettbewerb wird die Grundlage für einen wichtigen Schritt in der künftigen Siedlungsentwicklung für unser Dorf gelegt.

Veränderte Rahmenbedingungen

Vitznau erlebte in den letzten Jahren eine dynamische Siedlungsentwicklung. Es wurden mehrere grössere Bauvorhaben - insbesondere im hochpreisigen Bereich - realisiert. Die Möglichkeiten zur weiteren Ausdehnung des Siedlungsgebiets sind aber beschränkt, und durch die im Jahr 2013 erfolgte Revision des Raum­planungsgesetzes des Bundes werden Einzonungen stark erschwert. Damit wird die künftige Siedlungsentwicklung vielmehr durch Veränderungen im Bestand als durch Neubauten auf der "Grünen Wiese" geprägt werden.

Bezahlbarer Wohnraum fördern

Unser Dorf verfügt mit dem Oberdorf über ein sehr wertvolles Potenzial. Im Oberdorf gibt es mehrere aneinandergrenzende Parzellen, die heute stark untergenutzt sind und deren Eigentümer bereit sind, in eine neue Überbauung zu investieren. Alleine im Gebiet oberhalb der Altdorfstrasse könnten anstelle der heute bestehenden Altbauten rund 50 bis 70 neue Wohnungen realisiert werden. Von der Lage und den Interessen der Eigentümer her werden diese Wohnungen in einem mittleren Preissegment liegen. Das Angebot an "bezahlbarem Wohnraum" könnte damit spürbar erweitert werden.

Gemeinsames Vorgehen

Damit im Oberdorf eine möglichst qualitätsvolle Überbauung entstehen kann, welche sich sowohl in die Landschaft wie in das umliegende Siedlungsgebiet einfügt, wird die Gemeinde zusammen mit den beteiligten Grundeigentümern einen "städtebaulichen" Wettbewerb über dieses Gebiet durchführen. Dabei soll parzellenübergreifend nach Lösungen für die Überbauung dieses Gebiets gesucht werden. Das Resultat des Wettbewerbs fliesst dann als Konkretisierung zu den geltenden Zonenvorschriften in die Ortsplanung der Gemeinde ein bzw. dient als Grundlage für den noch zu erarbeitenden Bebauungsplan im Oberdorf. Die Kosten des Wettbewerbsverfahrens und für die Erarbeitung des Bebauungsplans teilen sich die Gemeinde und die Grundeigentümer hälftig.

Etappenweise Überbauung

Das Gebiet des Oberdorfs wird jedoch nicht in einer Etappe überbaut werden. Ein Teil des Gebiets wird erst dann realisiert werden können, wenn die Sanierung des Altdorfbachs erfolgt und ein Stück Wald in der Nähe des Altdorfbachs umgelegt werden konnte. Da sich ein Weg finden liess, bei dem sich die drei Verfahren (Gesamtplanung im Oberdorf, Schutzkonzept für Altdorfbach und Waldumlegung) gegenseitig nicht blockieren, wird die Planung nun vorangetrieben und der Stimmbevölkerung Ende Mai eine einsprechende Kreditvorlage unterbreitet.

zurück - Druckversion