Festung Vitznau

Herzlich Willkommen in der ersten Erlebnis-Festung der Schweiz

Seit 1998 ist die ehemals hochgeheime Artilleriefestung Vitznau mit ihren mächtigen Kanonen als erste Erlebins-Festung für Sie geöffnet.

Möchten auch Sie die Festung Vitznau besichtigen? Hier erhalten Sie weitere Informationen über die Führungen.
Reservationen und Fragen bitte direkt an:

Tourist Information Vitznau
Bahnhofstrasse 1
6354 Vitznau
Tel. 041 227 18 10

Geschichte und Daten

Typ:    

Artillerie-Felsfort (Kasemattenwerk)

 

Auftrag:

   

Sperren der Achsen Luzern-Stans, Allwegübergang, Brünigpass, Engelbergertal, Schutz des Flugplatzes          Buochs/Ennetbürgen

 

Erbaut:

   

Dezember 1941 bis Januar 1943 (13 Monate)

 

Bewaffnung:

   

zwei 10,5 cm Kanonen Ordonanz 1939 auf Ständerlafetten (Lizenzbau der Bofors-Kanone von 1927),
Maschinengewehrstellungen, Handgranatenauswurf. 1 Kanone kostete 1941 Fr.150'000.- inkl. Panzerung

 

Einschiessen:

   

16. Februar 1943

 

Reichweite:

   

mit Stahlgranate 17,5km, mit Spitzgranate (ab 1946 entwickelt) bis 21,4km

 

Richtbereiche:

   

-1° bis 45°, Seite + / - 30°

 

Munition:

   

Ladungen 1-6 (1975: ca. 40t Pulver gelagert),
Stahlgranaten und Rauchstahlgranaten mit Momentanzünder (1975: ca.17'000 Stk gelagert)

 

Kadenz:

   

Bis zu 15 Schuss pro Minute

 

Aussenverteidigung:

   

Eigene Minenwerferstellungen, Minen, MG-Stellungen, Bunker

 

Besatzung:

   

Kriegsbestand 1943: 337 Mann (inkl. obere & untere Nas), 1975: 146 Mann (inkl. 1 L Flab-Zug), 1991: 120 Mann

 

Kriegsproviant:

   

für 121 Mann und 54 Tage (ca. 1975: 6600 Essportionen)

 

Nachrüstung:

   

1954 Bau des Druck-Entlastungsstollen
1959 Einbau des Atomfilters und des Antennenraumes

 

 

Weitere Informationen zur Festung >>