Zivilschutz

Zivilschutzorganisation EMME

 

Die ZSO EMME ist für die Sicherstellung der Katastrophen- und Nothilfe in 30 Luzerner Gemeinden zuständig.

30 Gemeinden – eine Zivilschutzorganisation
Die neue ZSO EMME besteht seit dem 1. Januar 2013. Sie ist aus der Fusion der beiden Zivilschutzorganisationen EMME und Seetal entstanden. Sie umfasst 30 der 83 Luzerner Gemeinden. Das Schutzgebiet entspricht etwa der 3,5-fachen Fläche des Vierwaldstättersees.

Vom Pilatus über die Kleine Emme bis zur Rigi
Das Schutzgebiet erstreckt sich vom Pilatus übers Eigenthal, hinunter zum Gebiet der Kleinen Emme – der Namensgeberin unserer ZSO – durch das Seetal und das Rontal und über das Gebiet Habsburg zu den Luzerner Seegemeinden an den Gestaden des Vierwaldstättersees bis hinauf zur Rigi. Die Vielfalt des Schutzgebietes bringt eine Vielzahl verschiedener Gefahrenlagen mit sich: mit dem Schutz vor diesen Gefahren setzen wir uns auseinander.

Für rund 140’000 Einwohnerinnen und Einwohner
Der Kanton Luzern ist in sechs Zivilschutzregionen eingeteilt. Im Schutzgebiet der ZSO EMME leben rund 140’000 Einwohnerinnen und Einwohner (Stand 2018). 685 aktive Zivilschützer gehören der ZSO EMME an. Damit ist die ZSO EMME die grösste Zivilschutzorganisation des Kantons.

Die Aufgaben der Zivilschutzorganisation EMME:

  • Betreuung von schutzsuchenden und von evakuierten Personen
  • Unterstützung der Partnerorganisationen, insbesondere bei Katastrophen und Notlagen
  • Verstärkung der Führungsunterstützung und der Logistik
  • Instandstellungsarbeiten
  • Einsätze zu Gunsten der Gemeinschaft

Anschrift:

ZSO EMME
Neuenkirchstrasse 20
6020 Emmenbrücke
Tel.: 041 289 01 12

E-Mail: info@zsoemme.ch
Homepage: www.zsoemme.ch

Für Notfälle:
Tel.: 112 / 117 / 118